Yoga, der Winter & das Licht

von Taina Nacke-Langenstein

Im Winter besann man sich auf das Wesentliche und ging zurück zu seinen Wurzeln. Man versammelte die Menschen um sich herum, die einem wichtig und lieb waren. Lichterfeste, wie der Advent, druchbrechen die Kälte und Entbehrung. Auch das Fest der Göttin des Lichts - Sta. Lucia - sowie Weihnachten erhellen die Dunkelheit. Sie wurden und werden mit viel Freude erwartet und erlebt.

Blickt man vom yogischen Standpunkt aus auf das Licht, so eröffnet sich uns eine neue Dimension: Licht ist u.a. eine Bewusstseins-Energie. Das Entzünden des Lichts, an jedem Adventssonntag steht für eine spirituelle Entwicklung. Jeder Advent symbolisiert die Öffnung eines weiteren Chakras. Somit öffnet sich am letzten Advenstsonntag das Herz-Chakra und der Herz-Raum wir belebt. Wir können Liebe, Mitgefühl und Toleranz erfahren und im Alltag leben.

Bis zum Jahresende bleiben noch einmal drei Wochen: Zeit, um sich auch der oberen drei Chakren bewusster zu werden. 

So wird der Jahreswechsel zu einem ganz besonderen Fest.

Wenn Sie nun noch keine Vorstellung dessen haben, was der Blog-Eintrag vermitteln will, schauen Sie im Laufe des Jahresbeginns 2015 unter "Workshops". Dort können Sie sich zum Thema Yoga und die Chakren informieren.

Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen Allen von ganzem Herzen sorglosen Gleichmut und bleiben Sie gesund.

Namaste. Ihre Taina

Zurück